Über uns

Bernhard-Varenius-Schule Hitzacker

 

Von Damals

Die Bernhard-Varenius-Schule befindet sich im ländlich geprägten Elbekuort Hitzacker, in direkter Nähe der Elbe und Jeetzel und daher mitten im schönen Wendland. Auf dem Schulgelände und entlang der Bauernstraße 4 wächst alter Baumbestand. Die Betrachtung der Umgebung und des Schulbaus (teilweise aus dem Jahre 1617) lässt auch den Eindruck vom „Wachsen und Werden“ über viele Jahrzehnte zu, entgegen so mancher urbanen Schulzentren anderenorts.

 

Den Leitgedanken, „Der Versuch, von anderen zu erfahren was dir nützlich werden kann, ist schlau.“ (Seneca, griechischer Philosoph), stellte unser Namensgeber Bernhard Varenius, Mathematiker, Arzt und Geograph, seiner Japanbeschreibung (1649) voran. Die Schule mit dem Namen dieses bemerkenswerten Vorfahren zeichnete sich schon immer als eine Lehranstalt mit eigenem Profil aus: Man konnte in den 1950er Jahren bereits einen erweiterten Realschulabschluss erlangen, der einen zum Besuch der gymnasialen Oberstufe qualifizierte; ein Modell namens „Differenzierter Mittelbau“. Eine individuell abgestimmte Differenzierung der Schulsysteme auf das jeweilige Einzugsgebiet, sprich auf dessen Schülerschaft, war schon damals notwendig und trägt maßgebend zur Profilbildung der Bernhard-Varenius-Schule bei.

 

 

Im Hier und Jetzt

Die Bernhard-Varenius-Schule hat sich zum Ziel gesetzt, ihre exklusive Stellung, nämlich die einer gut überschaubaren Größe an Schülerschaft inmitten einer wunderschönen und ländlich geprägten Umgebung, optimal auszunutzen. Stetig können wir dadurch an einem exklusiven Schulsystem – der Profilbildung unserer Schule – arbeiten, indem wir uns hin zur ersten und bis dato einzigen inklusiven Haupt- und Realschule Niedersachsens entwickeln.

 

Warum betrachten wir diesen Weg als erstrebenswertes Ziel?

  • ... weil unsere Schule dadurch gezielt auf unsere Schülerschaft abgestimmte Lehr- und Lernangebote bereitstellen kann.
  • ... weil wir davon überzeugt sind, dass ein Lernumfeld, das sich durch kleine Lerngruppen innerhalb inklusiver Lernsettings auszeichnet, eine optimale Bereicherung der Schullandschaft darstellt. Auch im Vergleich zu den umliegenden Schulen in Dannenberg und Lüchow mit großem Einzugsgebiet und daraus bedingten Zusammenlegungen zu großen Schulzentren, stellt unser Ansatz eine wichtige Ergänzung dar.

Warum wollen wir innerhalb inklusiver Lernsettings, die unseren Schülerinnen und Schülern sowohl den Förderschulabschluss, als auch den Hauptschulabschluss, den Realschulabschluss und den erweiterten Realschulabschluss ermöglichen, lehren und lernen?

  • ... weil wir täglich von unserer Schülerschaft überzeugt werden, dass jede Schülerin und jeder Schüler so lange wie möglich seine Fähigkeiten und Fertigkeiten weiterentwickeln können muss, ohne von Beginn der 5. Klasse an in eine vorgefertigte „Schulform-Kiste“ gesteckt zu werden.
  • ... weil die Lehr- und Lernmethoden der unterschiedlichen Schulzweige einander ergänzen und Methodenkompetenzen der unterschiedlich ausgerichteten Lehrkräfte die Unterrichtsgestaltung bereichern. Kleine Lerngruppen ermöglichen die intensive Lernbegleitung.
  • ... weil unsere Schule mit sämtlichen sozialen Einrichtungen, kulturellen Foren und außerschulischen Lernorten der Umgebung vernetzt ist, können wir zeitnah und effektiv auf deren Zusammenarbeit mit uns und Unterstützung bauen.

Heute präsentiert sich die Bernhard-Varenius-Schule als offene Ganztagsschule (montags, dienstags und mittwochs) und praxisorientierte Lernschmiede.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernhard-Varenius-Schule Hitzacker | Fotos: Jana Ressel | Impressum